Go to: www.scheidig.de

Hochspannungserzeugung mittels Influenzmaschine


Influenz = Ladungstrennung durch ein elektrisches Feld.
Bringt man z.B. eine positive Ladung in die Nähe eines Leiters, so zeigt sich der Leiter als geladen. Wird die Ladung wieder entfernt, ist der Leiter wieder neutral. Die Ursache liegt in der freien Beweglichkeit der Elektronen innerhalb eines Leiters. Solange die positive Ladung in der Nähe des Leiters ist, verteilen sich die Elektronen innerhalb des Leiters in der Art, dass die Fläche des Leiters in der Nähe der positiven Ladung eine negative Ladung, d.h. einen Elektronenüberschuss, aufweißt. In der von der Ladung abgewandten Fläche entsteht ein Elektronenmangel, also eine positive Ladung. Nach Entfernen der Ladung gleichen sich Elektronenmangel und -überschuss wieder aus und der Leiter zeigt sich neutral.
Eine Influenzmaschine nutzt dieses Prinzip der Ladungstrennung.
Sie besteht aus zwei gegenläufig rotierenden Scheiben mit aufgebrachten Metallblättchen und Schleifkontakten. Befindet sich auf einer Seite eine elektrische Ladung, so wird auf der anderen Seite eine entgegengesetzte Ladung durch Influenz bewirkt. Durch Drehen der Scheiben werden diese Ladungen mittels der Schleifkontakte aufgenommen und den Leidener Flaschen, die einen Kondensator bilden, zugeführt. Bei einer genügend hohen Ladungsdichte erfolgt die Entladung über die Entladungsstäbe.

Abbbildung der Influenzmaschine
Influenzmaschine

Abbildung der Influenzmaschine in Betrieb
Influenzmaschine

Hier geht es zum Video der Influenzmaschine in Betrieb

Download Video (5.4 MByte)

Hier geht es zu den Experimenten mit der Influenzmaschine



Weiterführende Links

http://de.wikipedia.org/wiki/Influenzmaschine
.

http://www.hcrs.at/Influenzmaschine
.

http://homemade-electronics.com/Influenzmaschine
.

http://www.c-turbines.ch/Influenzmaschine
.